vfv Verlag e.K.

vfv Verlag e.K.

   

   

>>> Verlag Photographie >>>


Box-Cameras Made in Germany


Die aufwändig illustrierte Geschichte der deutschen Box, einschließlich der legendären Marketing-Aktionen von 1932 und 1952. Integriert ist ein Sammlerkatalog. Alle Box-Modelle sind detailliert beschrieben, bebildert und nach ihrer Seltenheit bewertet.

 

Autor

Hans–Dieter Götz


Rezension

fotoforum

"Das Buch von Hans-Dieter Götz gehört sicherlich zu den schönsten fotohistorischen Werken der letzten Jahre. Die besondere Faszination verdankt das Buch der Tatsache, dass es nicht nur Technikgeschichte, sondern die Menschen, die die Box kauften, verkauften, benutzten, herstellten, liebten oder auch ablehnten, zum Gegenstand der Betrachtung macht. Spannend und interessant zu lesen, nicht nur wegen der Bilder, sondern weil es zwischen den Zeilen "menschelt". Hans-Dieter Götz hat der Box, diesem ebenso simplen wie effektiven Kameratyp, ein verdientes Denkmal gesetzt."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Ein vorbildliches Stück Kultur- und Mediengeschichte"


Aus dem Inhalt

Von Amateuren, Knipsern und Boxern
Das Wesen der Box
Im Schatten des „gelben Riesen“
ICA und GOERZ: Die Deutschen kommen!
ZEISS IKON: Erste Erfolge mit der „Tengor“
Verzweifelt gesucht: Die „Volkskamera“
AGFA: Einstieg mit einem Doppelpack
Testfeld England: Die Box als Werbeprämie
Testfeld Schule: Boxen für die Klassenbesten
Großer Paukenschlag: Die Preis-Box-Offensive
BALDA: Konkurrenz mit der „Preis-werten Box“
AGFA: Der „Isochrom“-Zirkus
Die Papp-Familie
BALDA: Der Chef konstruiert alles selbst
Dauer-Dumping mit Roll-Box und Front-Box
EHO: Eine Fabrik nur für Boxen
EHO und BEIER: Wie eineiige Zwillinge
EHO/ALTISSA: Ende der Bauchperspektive
CERTO: Box-Kameras der dritten Art
KODAK: Die Brownies lernen deutsch
Das Trio „Box 620“: die letzten aus Stuttgart
ZEISS IKON: Ungeliebte „Baby-Box“
Tengor I – Die neue Box-Generation von Zeiss Ikon
Baldur: Die Hitlerjugend-Box
Das Aschenbrödel und die Diva: Era und Balilla
AGFA: „Trolix“, ein Beitrag für Olympia 1936
Box 45: Endlich auf der Höhe der Zeit
BILORA: Ein Start mit unkonventionellen Ideen
ZEISS IKON: Tengor II, die Box für Aufsteiger
„Kriegs-Tengor“ 54/2 und „Tengoflex“
Neuer Streit um die „Blechkästen“
1933-39: Knipsen als „Dienst am Volk“
1940-45: Auszeit für die Boxer
Rare Filme, zuletzt sogar aus Papier
1945-48: Fotoartikel vom Schwarzen Markt
Aus Aktenordnern werden Knipskästen
1948/49: Vorboten des Boxen-Frühlings
AGFA: Remake eines Vorkriegserfolgs
„Clack“, die letzte große Agfa-Box
ZEISS IKON: Finale mit der „Turbo“-Tengor II
Der Trick mit dem blauen Löffel
BILORA: Mit dem Zauberknopf zum Welterfolg
VREDEBORCH: Aus blanker Not zur ersten Box
Linsen vom Brillenfabrikanten
Rot/Grün: Es wird wieder bunt
Boxenverkauf, sogar an der
Tankstelle
CARL BRAUN: Von „Imperial“ bis „Quelle“
Der Nachzügler „Paxiflash“
Box und Vacu-Blitz: ein problematisches Paar
Anfangs 60 Prozent Versager
Populäre Alternative „Beutelblitz“
Box und Farbe: Keiner kann’s bezahlen
Box-Offensive ‘52: Hast du keine, leih’ dir eine!
Die neue Generation im Mittelformat 6x6
Ohne Aufwand eine Blende besser
DACORA: Die kleinen Schwaben
GENOS: Rapid, Achromat und Fix
ADOX: Mit fremden Federn
ISING: Der Grenzgänger „Pucky“
BILORA: Ein Boy erobert die Welt
Die zwei Gesichter der „Bonita“
FRIEDRICH LINDEN: Boxen aus dem Sauerland
Sonderfall DDR: Die Box im Sozialismus
Der kleine „Pionier“
Schaurig-schöne „Perfekta“ (I)
Die geheimnisvolle „Sica“
Endzeit für die Box
Die Klasse der „Indra Lux“
Zwischenspiel mit Tuben
Die „Kompakten“ kommen
Drück’ einfach drauf...
Filme und Formate der Box
Box-Kunde
Gehäuse
Sucher
Verschluss
Objektiv
Blenden
Schärfebereich
Filmfenster
Mehrformat-Boxen
Fotografieren mit der Box
Erst mal sauber machen
Warnung vor zu schnellen Filmen
Rollfilm einlegen – kein Problem
Niemals ohne Sonne!
Box-Cameras, Made in Germany Sammlerkatalog
Wo es Boxen gibt und was sie kosten dürfen
ADOX
AGFA
ALTISSA
BALDA
BEIER
BILORA
BRAUN
CERTO
DACORA
DIANA
EHO
FFL
GENOS
GEVAERT
GOERZ
ICA
ISING
JOTA
KODAK (D)
KW
MERIT
NORI
ORION
PERFEKTA
PIONIER
SAS
SICA
VOIGTLÄNDER
VREDEBORCH
ZEISS IKON AG

ISBN

978-3-88955-131-3
3-88955-131-9


Preise

24,95 EUR (D)
25,70 EUR (A)
41,50 CHF (CH)


Bibliografische Daten

Art. Nr. 590

160 Seiten
19,5 x 24,5 cm
500 Abbildungen

 

vfv Verlag e.K.